Beachhandball Regeln: Wie lautet das Regelwerk?

Wer eine dynamische, spannende und spektakuläre Sportart ausüben möchte und sich gerne an der frischen Luft bewegt, ist beim Beachhandball genau richtig. Beachhandball unterscheidet sich wesentlich vom Hallenhandball, kann aber eine Prophylaxe für Verletzungen im Hallenhandball darstellen. Beachhandball Regeln basieren auf dem Fairplay, bei dem die Gesundheit der Spieler, Spielgeist und Sportsgeist im Vordergrund stehen.

Beachhandball Regeln - Die Spielfläche

Beachhandball wird auf einer Fläche von siebenundzwanzig Metern Länge und zwölf Metern Breite gespielt. Zur Sicherheit für Spieler und Zuschauer umgibt das Feld noch einen drei Meter breiten Sicherheitsbereich. Die Spielfläche teilt sich in zwei Torräume von jeweils sechs Metern Länge und zwölf Metern Breite, sowie dem eigentlichen Spielfeld mit fünfzehn Metern Länge und zwölf Metern Breite auf. In den Torräumen befinden sich jeweils zwei Tore mit einem Maß von zwei Metern Höhe und drei Metern Breite. Im gesamten Spielfeld sollte der Sand mindestens mit 40 cm aufgefüllt sein.

Am Spielfeldrand auf der Mitte der Seitenlinie sind Tisch und Sitze für Zeitnehmer und Sekretär aufgebaut. Auch muss jeweils eine Mannschaftswechselzone eingerichtet sein.

Beachhandball - Regeln für die Spielzeit

Die Spielzeit beträgt zweimal zehn Minuten. Eine Pause beträgt fünf Minuten. Die Spielergebnisse werden je Halbzeit ermittelt und zählen separat. Sollte es zum Ende einer jeweiligen Halbzeit unentschieden stehen, wird die Halbzeit so lange verlängert, bis ein Golden Goal erzielt wird. Pro gewonnener Halbzeit wird ein Punkt vergeben.

Zu den Beachhandball Regeln gehören auch die Möglichkeiten des Time-Out. Diese sind vorgesehen bei Disqualifikation oder Hinausstellen, bei einem 6 Meter-Wurf, bei einem Signal des Zeitnehmers oder des technischen Delegierten, bei Unklarheiten zwischen den Schiedsrichtern oder beim Team Time-Out.

Behandhandball Team und Bekleidung

Die Beachhandball Regeln sehen Teams aus maximal zehn Spieler*innen vor, wobei auf dem Feld sich maximal vier Spieler*innen einer Mannschaft befinden dürfen. Diese bestehen aus jeweils einem Torwart und drei Feldspieler*innen.

Die Feldspieler*innen tragen identische Spielkleidung, die Torwarte tragen Spielkleidung, die sich von allen anderen Spieler*innen unterscheidet. Gespielt wird generell barfuß.

Auswechseln der Spieler*innen

Die Beachhandball Regeln erlauben das Auswechseln der Spieler*innen und der Torwarte nur über die eigene Auswechselzone möglichst auf dem kürzesten Weg. Das falsche Auswechseln, welches dem gegnerischen Team eine klare Torchance nimmt, führt zu einem 6 Meter-Wurf.

Verhalten des Torwarts innerhalb und außerhalb des Torraumes

Nach den Beachhandball Regeln ist der Torwart für seine Abwehraktionen mit Körperkontakt zu den Angreifern verantwortlich. Nur, wenn außerhalb des Torraums ein Angreifer die Möglichkeit hat, dem Torwart auszuweichen, wird auf Stürmerfoul erkannt und ein Freiwurf für die Mannschaft des gefoulten Torwarts zu erkennen.

Die Feldspieler dürfen den Torraum beider Torwarte nicht betreten, da dies mit Sanktionen belegt ist. So können Abwurf, Freiwurf oder gar 6 Meter-Wurf als Konsequenz des unerlaubten Betreten des Torraums gegeben sein.

Beachhandball: Regeln zum Punktgewinn

Folgende Ereignisse führen zu einem Punktgewinn:

  • Tor erzielen: 1 Punkt für das erzielende Team
  • 6 Meter-Wurf: 2 Punkte für das erzielende Team
  • Sprungwurf mit Drehung (spin shot): 2 Punkte für das erzielende Team
  • Kempa (Wurf durch einen Mitspieler, der im Flug von einem anderen Mitspieler gefangen und ins Tor gebracht wird): 2 Punkte für das erzielende Team
  • Tor durch den Torwart: 2 Punkte für das erzielende Team
  • Eigentor: 1 Punkt für das gegnerische Team

Spielentscheidung

Ist das Ergebnis zum Ende der Halbzeit unentschieden, entscheidet das Golden Goal. Haben beide Teams je eine Halbzeit für sich entschieden, erfolgt ein so genanntes Shoot Out oder auch Penalty. Hier spielt ein Feldspieler allein gegen den Torwart.

Beachhandball Regeln und Regelwidrigkeiten

Auch Beachhandball lebt davon, den Gegner daran zu hindern, in die Nähe des Torraums zu gelangen und Tore zu erzielen. Nicht jede Aktion ist dabei erlaubt. So dürfen die Feldspieler dem Gegner keineswegs den Ball aus der Hand schlagen oder ihn entreißen. Auch darf ein gegnerischer Feldspieler nicht gehalten, weggestoßen oder mit den eigenen Armen oder Beinen blockiert werden. Jegliche gesundheitliche Gefährdung, auch ohne Ball, ist regelwidrig.

Tätlichkeiten führen zur Disqualifikation des/der Spieler*in, können einen Freiwurf oder einen 6 Meter-Wurf nach sich ziehen.

Schiedsrichter

Die Schiedsrichter sorgen für die Einhaltung der Beachhandball Regeln, kontrollieren den Zustand des Spielfeldes, der Handbälle und der Tore, gleichen die Trikots der Spieler*innen ab, und achten auf die korrekte Vergabe der Punkte und das Spielergebnis.

Beachhandbälle aus unserem Sortiment

SELECT Beachhandball Trio Soft v21 grün Gr. 3
-44%
UVP 53,99 EUR
nur 29,90 EUR
Kempa Beachhandball Soft Beach blau Gr. 3
-37%
UVP 39,99 EUR
nur 24,90 EUR
SELECT Beachhandball Trio Soft v21 grün Gr. 2
zurzeit ausverkauft
-44%
UVP 53,99 EUR
nur 29,90 EUR
Kempa Beachhandball Soft Beach rot Gr. 2
-37%
UVP 39,99 EUR
nur 24,90 EUR
Transparent pixel